BURKHARD HIRSCH

Burkhard Hirsch, am 29. Mai 1930 in Magdeburg geboren, hat sich nicht nur als FDP-Politiker (er trat bereits 1949 in die Partei ein) einen Namen gemacht, sondern auch als Jurist und Bürgerrechtler. Er war von 1975 bis 1980 Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen und von 1994 bis 1998 Vizepräsident des deutschen Bundestages. Er gilt neben Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Gerhart Baum als engagierter Bürgerrechtler. Gemeinsam mit seinen Parteifreunden Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Gerhart Baum hat er erfolgreich vor dem Bundesverfassungsgericht gegen Teile des so genannten Großen Lauschangriffs und das Luftsicherheitsgesetz geklagt. Zusammen mit den beiden FDP-Abgeordneten Frank Schäffler und Holger Krahmer unterstützt Hirsch das Verfahren für einen parteiinternen Mitgliederentscheid der FDP zum Europäischen Stabilitätsmechanismus.