schnitt

Gisela Castronari-Jaensch, 1955 in Lüneburg geboren, studierte in Graz Kunstgeschichte. Seit 1982 arbeitet sie als Filmcutterin. Während ihrer Lehrtätigkeit an der HFF München in der Abteilung Dokumentarfilm lernte sie den Studenten Nico Humbert kennen. Für ihn zeichnete Castronari-Jaensch in der Folge bei mehreren Filmen als Cutterin verantwortlich, unter anderem auch bei „Step Across the Border", für dessen Montage sie 1990 den Hessischen Filmpreis erhielt. Danach schlossen sich Zusammenarbeiten mit Stefan Troller bei „Hollywood Profile" und Grace Yoon bei „Experimendum mundi" an, für den sie 2000 mit dem Deutschen Kamerapreis ausgezeichnet wurde. Neben Regisseuren wie Michael Gutmann, Bettina Ehrhardt, Jörg Grünler und Gabi Kubach schnitt sie auch für Vadim Jendreyko. Dessen „Die Frau mit den fünf Elefanten" war 2010 sowohl für die Lola als auch den Schnittpreis Film nominiert. Inzwischen schneidet Castronari-Jaensch fast ausschließlich szenische Filme und gehört seit mehr als sechs Jahren zum Team des Regisseurs Tim Trageser, mit dem sie unter anderem gemeinsam an „Wohin mit Vater" und „Die Lehrerin", der 2012 eine Nominierung für den Grimme-Preis erhielt, arbeitete.